Kompressionsstrümpfe

 

Gesunde Beine – mehr Leistungsfähigkeit, mehr Lebensfreude durch Kompressionsstrümpfe

 

Die heute entscheidendste und wirksamste konservative Therapie von Venen-und Beinleiden ist die Kompressionstherapie mit Kompressionsstrümpfen. Hierbei muss grundsätzlich zwischen venösen und lymphatischen Erkrankungen unterschieden werden. Es handelt sich hierbei um zwei sehr unterschiedlichen Erkrankungsformen, welche mit verschiedenartigen Kompressionsstrümpfen behandelt werden können. Zwei Wirkungsweisen der Kompression spielen hierbei eine Rolle:

  • Rundgestrickten Kompressionsstrümpfe bei peripheren Gefäßerkrankungen wie z.B. Krampfadern
  • Flachgestrickten Kompressionsstrümpfe bei lymphatischer Stauungs-Symptomatik, bei Lipödemen sowie bei Verbrennungen und Hauttransplantationen

 

Weitere Informationen erhalten Sie durch das Anklicken Sie auf Ihr gewünschtes Thema.
Folgende Leistungen bieten wir für Sie an:

  • Geschulte kompetente erfahrene Fachkräfte
  • Individuelle Beratung in unseren hellen, freundlichen und großen Anproben
  • Verschiedenste Strumpf-Qualitäten und große Farbauswahl
  • Anziehhilfen / Ausziehhilfen
  • Pflegeprodukte für Strümpfe und Beine
  • Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit Fachärzten und Physiotherapeuten
  • Kostenabklärung mit den Krankenkassen
  • Hausbesuche auf Anfrage

 

Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie Ihren individuellen Beratungstermin mit uns.

Rund 20 Millionen Menschen sind in Deutschland von venösen Erkrankungen betroffen. Die Symptome sind müde schwere Beine am Abend sowie geschwollene Knöchel. Erst viel später sind Krampfadern erkennbar. Unbehandelte Krampfadern können schwerwiegende Folgen haben haben:

  • Venenentzündungen
  • Thrombosen
  • Ulcus Cruris (offene Beine)
  • Postthrombotisches Syndrom

 

Experten gehen davon aus, dass Venenerkrankungen häufig vererbt werden. Unser bewegungsarmes Leben fördert die Entwicklung von Krampfadern und so leiden heute deutlich mehr Menschen unter Venenerkrankungen als noch vor einigen Jahrzehnten. Durch stundenlanges Stehen und Sitzen lastet ein hoher Druck auf unser Venensystem. Übergewicht, hormonelle Umstellungen, Schwangerschaften und die Einnahme der Pille begünstigen zusätzlich die Entstehung von Venenleiden. Darum ist es wichtig, dass Sie beim geringsten Verdacht in jedem Fall einen Facharzt aufsuchen und Ihr Venensystem kontrollieren lassen.

 

Unser Venensystem

Alle Zellen unseres Körpers müssen ständig rund um die Uhr mit Nähstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Dies gewährleistet der menschliche Blutkreislauf. Mit hohem Druck pumpt das Herz Blut in die Arterien. Diese verteilen es im gesamten Körper. Verbrauchtes Blut wird von den Venen wieder zurück zum Herzen und von dort zur Lunge transportiert. Täglich fließen so 7.000 Liter Blut durch unsere Beine. Die Venen regulieren unsere Körpertemperatur und dienen als Blutspeicher.

 

Die Venenklappen verhindern das Zurückfließen des Blutes. Sie funktionieren wie Rückschlagventile, die das Blut nur in eine Richtung fließen lassen. Unsere Herzklappen haben die gleiche Funktion. Erschlaffen die Venenwände, so erweitern sich die Venen. Als Folge können die Venenklappen nicht mehr schließen. Das Blut versackt und staut sich. Die oberflächlichen Venen werden zu Krampfadern und zeichnen sich unter der Haut ab.

 

Durch die Kompressionsstrümpfe werden die Venenklappen geschlossen und das Blut kann deutlich schneller wieder in den Blutkreislauf zurückgeführt werden. Kompressionstherapie ist ohne Nebenwirkung und völlig schmerzfrei. Auch das Anziehen und Ausziehen ist mit den heutigen Hilfsmitteln kein Problem mehr. Die modernen Fasern sorgen für ein angenehmes Klima. Sie sind hautfreundlich und in der Waschmaschine waschbar.

 

Haben Sie weitere Fragen. Wir beraten sie gern und freuen uns auf Ihren Besuch.

Bei Lipödemen handelt es sich häufig um ererbte oder chronische Fettverteilungsstörungen an Ober- und Unterschenkeln, im Gesäßbereich, an Ober- und Unterarmen sowie im Schulter-Rückenbereich. Ausgenommen sind dabei komplett Fuß- und Handrücken.

 

Erkennungszeichen für Lipödeme sind:

  • Symmetrische Schwellungen an den Extremitäten
  • Berührungs- und Druckschmerz
  • Neigung zu Blutergüssen
  • familiäre Vorbelastung
  • die Haut ist weich, knotig, dellig, ähnlich einer Orangenhaut
  • häufig Besenreisernester im seitlichen Oberschenkelbereich
  • Reiterhosen

 

Zumeist treten Lipödeme erstmals in der Pubertät oder während einer Schwangerschaft auf. Betroffen sind fast ausschließlich Frauen. Experten gehen davon aus, dass bei der Erkrankung hormonelle Ursachen eine wichtige Rolle spielen. Bei den wenigen Männern, bei denen die Krankheit auftritt, liegt häufig eine Leberschädigung vor.

Fortgeschrittene Lipödeme behindern den Abfluss von Blut und Lymphe. Es können Hautentzündungen und Wundrosen entstehen.

 

Die Therapie

Die verbreiteste und beste Behandlungsmethode für Lymphödeme ist die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE).

  • Manuelle Lymphdrainage in der Entstauungsphase
  • Kompression mit Hilfe von Kompressionswicklung
  • Erhaltungsphase im Anschluss der manuellen Therapie das Anlegen von flachgestrickten Kompressionsstrümpfe nach Maß
  • Spezielle Gymnastik und konsequente Hautpflege

 

Einer der wichtigsten Faktoren in der Therapie ist die Kompression. In der Entstauungsphase ist ein Kompressionsverband mit Hilfe von Kurzzugbinden nach jeder Lymphdrainage notwendig. Kurzzugbinden verfügen über einen hohen Arbeitsdruck. Die mehrlagige Bandagierung sollte unbedingt von geschultem Personal durchgeführt werden.

 

Nach Abschluss der Entstauungsphase muss in der Therapiephase mit Hilfe der Kompressionsstrümpfe der Erfolg gehalten werden. Dies erreicht man ausschließlich nur mit flachgestrickten Kompressionsstrümpfen. Es handelt sich hier um individuell anatomisch gefertigte und exakt passende Strümpfe. Auch diese dürfen nur von speziell ausgebildetem Personal angemessen und abgegeben werden.

 

Haben Sie weitere Fragen zu diesem komplexen Thema? Sprechen Sie uns gern an, wir werden alle Ihre Fragen umfassend beantworten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das Lymphgefäßsystem

Neben dem Blutkreislauf verfügt unser Körper über ein zweites großes Transportsystem – das Lymphgefäßsystem. Dieses verläuft über den ganzen Körper verteilt in der Haut, im Unterhautfettgewebe, auf der Muskulatur und entlang der großen Adern. Die wichtigste Aufgabe dieses Systems ist es, Eiweiß, das die Blutbahn verlassen hat, aufzufangen und wieder in die Blutbahn des Körpers zurückzuführen. Wie eine „Müllabfuhr“ transportiert das Lymphsystem pro Tag zwei bis vier Liter Lymphe aus dem Gewebe ab. Lymphe ist eine Mischung aus Eiweiß, Stoffwechsel-und Entzündungsprodukten, Fett und Wasser.

 

Dabei verfügen die Lymphgefäße über eine eigenständige Muskulatur, mit der sie Lymphflüssigkeit in das Kreislaufsystem pumpen. Die zwischen geschalteten Lymphknoten reinigen die Lymphflüssigkeit, speichern diese und dienen als zusätzliche „Blasebalge“ zum Weitertransport.
Ein Ödem ist eine Schwellung, die durch eine Flüssigkeitansammlung im Gewebe entstanden ist. Diese Schwellung ist sicht- und ertastbar. Das Ödem kann örtlich begrenzt sein. Arme und/oder Beine aber auch den ganzen Körper können betroffen sein. Ödeme unterscheiden sich in eiweißreiche und eiweißarme Flüssigkeitsansammlungen.

 

Störungen im Lymphsystem können vielfacher Natur sein. Haben Sie den Verdacht, an einem Lymphödem erkrankt zu sein, sollten Sie in jedem Fall einen Facharzt (Phlebologe, Gefäßchirug, Angiologe, Lymphologe) aufsuchen. Nur er kann eine aussagekräftige Diagnose stellen. Und nur er kann feststellen, um welche Art von Lymphödem es sich handelt und welche Therapiemaßnahmen gegebenenfalls einzuleiten sind.

sfs_lim_02
sfs_lim_01

Die Therapie

Die verbreiteste und beste Behandlungsmethode für Lymphödeme ist die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE).

  • Manuelle Lymphdrainage in der Entstauungsphase
  • Kompression mit Hilfe von Kompressionswicklung
  • Erhaltungsphase im Anschluss der manuellen Therapie das Anlegen von flachgestrickten Kompressionsstrümpfe nach Maß
  • Spezielle Gymnastik und konsequente Hautpflege

 

Einer der wichtigsten Faktoren in der Therapie ist die Kompression. In der Entstauungsphase ist ein Kompressionsverband mit Hilfe von Kurzzugbinden nach jeder Lymphdrainage notwendig. Kurzzugbinden verfügen über einen hohen Arbeitsdruck. Die mehrlagige Bandagierung sollte unbedingt von geschultem Personal durchgeführt werden.

 

Nach Abschluss der Entstauungsphase muss in der Therapiephase mit Hilfe der Kompressionsstrümpfe der Erfolg gehalten werden. Dies erreicht man ausschließlich nur mit flachgestrickten Kompressionsstrümpfen. Es handelt sich hier um individuell anatomisch gefertigte und exakt passende Strümpfe. Auch diese dürfen nur von speziell ausgebildetem Personal angemessen und abgegeben werden.

 

Haben Sie weitere Fragen zu diesem komplexen Thema? Sprechen Sie uns gern an, wir werden alle Ihre Fragen umfassend beantworten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Spezialstrümpfe für empfindliche Füße – hergestellt in Deutschland!

Unsere Füße leisten Tag für Tag Schwerstarbeit!

Insbesondere Diabetiker sollten mit Sorgfalt Verletzungen im Fußbereich vermeiden. Es gilt vor allem durch passendem Schuhwerk und Strümpfen Druckstellen zu verhindern.

 

Unsere Strümpfe weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Faltenfrei und ebene Flächen im Belastungsbereich durch gute Passform
  • Kein einschneidendes Gummiband im Schaft, das die Durchblutung im Fuß- bzw. Wadenbereich behindert
  • Gleichmäßiger Abschluss im Zehenbereich durch handverkettelte Strumpfspitze
  • Rückstandsfreie, zertifizierte Materialen von europäischen Zulieferern

 

Unsere verschiedenen Qualitäten:

  • BAUMWOLLE: atmungsaktiv, hautfreundlich, hohe Feuchtigkeitsaufnahme, gute Waschbarkeit bis 60°C
  • AMICOR: zusammengesetzt aus 60% Baumwolle und 40% Acryl – verhindert die Entstehung von unangenehmer Gerüche und Bakterien, besonders weicher Tragekomfort
  • SCHURWOLLE: atmungsaktiv, temperaturausgleichend, hervorragender Kälteschutz durch hohe Speichereigenschaft der Faser, besonders für Rheumatiker geeignet
  • ANGORA: fein, leicht flauschig, hohe wärmende Wirkung, nimmt bis zu 60% seines Gewichtes an Feuchtigkeit auf, besonders für Rheumatiker geeignet
  • SILBER: entzündungshemmend, wirkt heilungsfördernd, geruchsbildende Bakterien werden beseitigt und die Haut bleibt trocken

 

Unsere passenden Formen:

  • KLASSISCH: klassisches Gestrick mit faltenfreien Sitz
  • EXTRA FEIN: extra-feines Gestrick, besonders für Damen geeignet
  • HALB-PLÜSCH: Strumpf mit zusätzlicher Polsterung im Zehen-, Sohlen- und Fersenbereich
  • VOLL-PLÜSCH: rundherum gepolstert – für Schaftschuhe und ideal für die kalte Jahreszeit
  • EXTRA WEIT: extrem dehnbar, bis 60 cm Umfang
  • AMPUTATIONSSTRÜMPFE: spezielle Strümpfe für alle Amputationen am Fuß und Unterschenkel

 

Alle genannten Strümpfe sind auch als Kniestrümpfe erhältlich. Für Kinder bieten wir Strümpfe in entsprechenden Größen an.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sie haben noch Fragen?

Besuchen Sie uns – wir freuen uns auf Sie.

Vollpolsternd
Kurzsocke
Füßling
Klassisch glatt
Kniestrumpf
Umhängerand
Logo

Logo